10 beste Holzbauten - preisgekrönt 2017

Gartenhaus Winkler © Wirnsberger Puch

Holzbaupreise küren die besten Holzbauten - darunter auch das Gartenhaus Winkler in Seeboden am Millstätter See in Kärnten.

2017 zeichneten Holzbaupreise in Vorarlberg, in der Steiermark und in Kärnten herausragende Häuser und Bauwerke aus Holz aus. Hier ein Best of der preisgekrönten Bauten.

Gartenhaus Winkler

Das neu errichtete Einfamilienhaus steht in einem harmonischen Verhältnis zur vorhandenen Gartenanlage und den teils sehr alten Bauten. Der Holzriegelbau hat - angelehnt an eine traditionelle Hausform, die Labn - einen Wirtschafts- und einen Wohnteil. Die beiden Teile sind durch einen "kalten" Zwischenbereich getrennt, der zugleich als überdeckte Terrasse und Sommer-Wohnraum genutzt wird. Der große, gedeckte Freiraum nimmt Bezug auf den Garten und bezieht ihn so in den Wohnbereich ein. Das Satteldach hält die 3 Bereiche zusammen und schützt mit seinem Vordach die raue Tannenfassade. Die Innengestaltung ist konsequent in Lärche, Tanne und Fichte ausgeführt. 

Holzbaupreis Kärnten 2017, Preisträger in der Kategorie Einfamilienhaus
Standort: Seeboden am Millstätter See, Kärnten/A
Bauherr: Julia und Andreas Winkler
Architektur: Hohengasser Wirnsberger Architekten
Fertigstellung: 2016

Reihenhaus LG

Das Reihenhaus LG umfasst 3 Wohneinheiten für 9 Bewohner. Vor der "Erfindung" des Einfamilienhauses heutiger Art haben ganz selbstverständlich 3 Generationen unter einem Dach gewohnt. Mit diesem Haus kehrt diese Lebensform zurück. Dabei werden heutige Wohnbedürfnisse und legitime Ansprüche an individuelle Privatheit respektiert. Über einen Massivbau aus sichtbar belassenem Beton und mit Kalk verputztem Mauerwerk stülpen sich Dach und Fassade in Holzbauweise. Die Fassade ist im geschützten Bereich in offener unbehandelter Weißtannenlattung ausgeführt, im exponierten Bereich als geschlossene lasierte Fichtenschalung.  

Holzbaupreis Vorarlberg 2017, Preisträger in der Kategorie Mehrfamilienhäuser - Mischbau
Standort: Lustenau, Vorarlberg/A
Bauherr: Errichtergemeinschaft Lingg-Grabher
Architektur: Architekturwerkstatt Dworzak-Grabher 
Fertigstellung: 2015

Wohnhaus W

Dieses sorgfältig platzierte Einfamilienhaus integriert sich wie selbstverständlich in seine Umgebung. Mit der Fassadenstruktur, der Dachneigung und dem Volumen nimmt es traditionelle Bauformen auf und setzt diese subtil auf neue Weise um. Das Haus ist geprägt vom reinen Einsatz von massiver Weißtanne und Eiche als Baumaterialien sowie von feinfühligen Details. So ist zum Beispiel der Übergang von der Fassade zum Sockel mit genauso viel Hingabe ausgeführt wie der Rückversatz der Eingangsnische. Abgerundet wird die Liebe zum Detail durch die kontrastbildenden Keramikplatten in der Küche oder den präzise gesetzten Sichtschutz auf der großzügigen Laube im Obergeschoß. Sämtliche Hölzer sind komplett unbehandelt, alle beanspruchten Oberflächen sind rift/halbrift gesägt, um die Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit zu erhöhen.

Holzbaupreis Vorarlberg 2017, Preisträger in der Kategorie Einfamilienhäuser
Standort: Bezau, Vorarlberg/A
Bauherr: Dr. Alois und Andrea Wüstner
Architektur: cukrowicz nachbaur architekten
Fertigstellung: 2016

Schlafhaus zum Gehöft

Bei diesem Haus handelt es sich um die Sanierung und Erweiterung eines bestehenden Gebäudes. Der Zubau ist aus Brettschichtholz präzise gefügt und mit Holz aus dem eigenen Wald vollständig eingemantelt. Die Verwendung des Wandmaterials auch für die Türen zeigt ein geschicktes Verständnis für die Möglichkeiten, die in der Reduzierung von Material und Konstruktion stecken, und zeigt auch, wie vielfältig Holz als massiver Baustoff einsetzbar ist.

Holzbaupreis Steiermark 2017, Preisträger in der Kategorie Revitalisierung
Standort: Premstätten, Steiermark/A
Bauherr: Mag. Daniela Graf, Dr. Gerhard Knechtel
Architektur: Architekturbüro K & F
Fertigstellung: 2016

Wohnen an der Einigkeitsstraße

Mit dieser 95 Wohnungen umfassenden Wohnanlage in Klagenfurt wollten die Architekten keinen Wohnbau in der Stadt, sondern eine Stadt, die bewohnt ist, schaffen. Daher sind die einzelnen Einheiten entlang von Straßen angeordnet. Es handelt sich um kleine Blöcke in Mischbauweise, die zu 2er- und 3er-Gruppen zusammengeschlossen sind. Jede Wohnung ist von außen erschlossen, man gelangt quasi vom Gehsteig direkt in die eigenen 4 Wände. Vorgefertigte Großtafelelemente mit Fassaden aus Weißtanne und Lärche schaffen einen wohnlichen Eindruck und lockern das Gesamtbild auf.

Holzbaupreis Kärnten 2017, Preisträger in der Kategorie Wohnbauten
Standort: Klagenfurt, Kärnten/A
Bauherr: KSW Kärntner Siedlungswerk 
Architektur: winkler+ruck architekten, Arch. DI Ernst Roth, DI Harald Grantner
Fertigstellung: 2017

Wilder Mann - Aufstockung

Der Wilde Mann ist eine Malerei im Foyer des Altbaues, über dem eine mutige Aufstockung in Holzbauweise realisiert wurde. Um die alte Baumasse zu erhalten, mussten große Volumen zwischen die gewachsene Dachlandschaft gezaubert werden. Durch das in den Entwurfsprozess eingebrachte Wachsen des Bestandes fügt sich das Ergebnis nun geschmeidig, als sei es mit der Zeit so gewachsen, in das Kunterbunt der dichten Nachbarschaft ein. Die Bauweise aus Brettschichtplatten ermöglichte es überhaupt erst, dass ein Bau solcher Größenordnung auf einem Dach in der Grazer Innenstadt seinen Platz findet.

Holzbaupreis Steiermark 2017, Preisträger in der Kategorie Urbane Wohnraumerweiterung
Standort: Graz, Steiermark/A
Bauherr: Pluto Vermögensverwaltung GmbH
Architektur: LOVE architecture and urbanism
Fertigstellung: 2016

mineroom Studierenden-Wohnheim

In nur 11 Monaten Bauzeit wurde ein Wohnheim für Studierende der Montanuniversität Leoben errichtet. In Einzelappartements, Doppelzimmern und Einheiten für Wohngemeinschaften bietet es Platz für 200 Bewohner. Mit Ausnahme des Eingangsbereichs, des Kellergeschoßes und der beiden Stiegenhäuser ist das gesamte Gebäude in Holzbauweise errichtet. Decken und Innenwände aus Brettsperrholz wurden mit Riegel-Außenwänden kombiniert und so die Vorteile verschiedener Holzbauweisen genutzt. Die Türausschnitte der Innenwände wurden zu Möbeln wie Tischen, Bänken, Hockern und Sideboards verarbeitet. Die horizontale, strukturierte Lärchen-Fassade erinnert an verschiedene Gesteinsschichten. Gänge und "Stuben" (individuelle Rückzugsbereiche in jedem Stockwerk) im Gebäude spiegeln Bergwerksstollen wider.

Holzbaupreis Steiermark 2017, Preisträger in der Kategorie Mehrgeschossige Wohnbauten
Holzbaupreis Kärnten 2017, Anerkennung in der Kategorie Export
Standort: Leoben, Steiermark/A
Bauherr: Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal
Architekten: aap.architekten
Fertigstellung: 2016

Messehallen 09-12

Diese engagierten und intelligenten Raumhüllen unterscheiden sich von den sonst meist unattraktiven Messehallen, die landauf, landab das Bild bestimmen. 65 Leimholz-Fachwerkträger liegen jeweils auf raumhohen Holzstützen auf, deren stringente Abfolge am Ende von Sichtbetonwänden räumlich begrenzt wird. Das bewusste Ausblenden der Fachwerkskonstruktion oberhalb des Untergurts und das farbliche Differenzieren der Struktur verleihen der Halle eine elegante Ästhetik.

Holzbaupreis Vorarlberg 2017, Preisträger in der Kategorie Öffentlicher Bau
Standort: Dornbirn, Vorarlberg/A
Bauherr: Messe Dornbirn GmbH
Architektur: Marte.Marte Architekten
Fertigstellung: 2017

Volksschule Viktor Kaplan

Oberflächen und Raumgefühl dieser Schule sind durch den Baustoff Holz bestimmt, der ihr eine wohnliche Atmosphäre verleiht. Im kompakten 2-geschoßigen Zubau befinden sich 9 neue Klassen und 3 Ganztagsschulbereiche. Die Unterrichtsräume können mit großflächigen Schiebeelementen als Lernlandschaften zu den vorgelagerten Gemeinschaftszonen erweitert werden. Die 3 Gruppenräume der Ganztagsschule bilden Rückzugsnischen, können aber auch durch Öffnen von Wandelementen gekoppelt und zusammengeschaltet werden. Der Neubau wurde gänzlich als konstruktiver Holzbau hergestellt. Die Tragstruktur ist eine optimierte Mischbauweise aus Brettsperrholzplattenwänden und -decken, Rippendecken sowie Holzriegel-Außenwänden. Die Primärtragstruktur ist nahezu überall sichtbar, lediglich in Teilbereichen gibt es Verkleidungen als Installationsebene oder als Akustikmaßnahme.

Holzbaupreis Steiermark 2017, Preisträger in der Kategorie Öffentliche und Gewerbliche Bauten
Standort: Graz, Steiermark/A
Bauherr: GBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH
Architektur: Hohensinn Architektur
Fertigstellung: 2016

Kaslab'n Nockberge

Die "Kaslab'n Nockberge" ist eine Bio-Heumilch-Käserei inklusive Hofladen. Mehrere Bauern haben sich zu einer Genossenschaft zusammengeschlossen, um ihre Erzeugnisse gemeinsam zu vermarkten. Das entstandene Showgebäude, in dem man auch dem Käse beim Entstehen zusehen kann, zeugt von der Wertigkeit, die dem regionalen Wirtschaften beigemessen wird. Holz aus den Wäldern der Bauern wurde zusammen mit regionalen Handwerkern in einer sehr hohen Qualität verbaut - innen und außen unbehandelt. Der Bau überzeugt durch seine klare Organisation und Struktur, durch die wohlproportionierte Form mit den sauber gesetzten Öffnungen und durch die subtil gewählten Holzarten sowie ausgearbeiteten Details.

Holzbaupreis Kärnten 2017, Preisträger in der Kategorie Gewerbliche Bauten
Standort: Radenthein, Kärnten/A
Bauherr: Genossenschaft Kaslab'n Nockberge 
Architektur: Hohengasser Wirnsberger Architekten
Fertigstellung: 2016

HolzbaupreiseWohnbautenÖffentliche BautenNutzbautenUm- und Zubau