Alle 60 Sekunden wächst ein Stock nach

Alle 60 Sek. wächst ein Stock nach

Holz vermehrt sich in Österreichs Wäldern nachhaltig. In nur 60 Sekunden entsteht das Holz für ein Stockwerk eines mehrgeschossigen Wohnbaus.

Holz ist ein vielseitiges Baumaterial. Einfamilienhäuser können damit ebenso gebaut werden wie Schulen, Kindergärten, Altenheime oder mehrgeschossige Wohnbauten. Im Waldland Österreich steht Holz ausreichend zur Verfügung. Jährlich wachsen 30 Mio. Kubikmeter Holz nach. Umgerechnet bedeutet das 1 Kubikmeter Holznachwuchs pro Sekunde. In Graz ist eines der bislang größten Wohnbauprojekte Österreichs aus Holz entstanden. Die Wohnanlage Hummelkaserne umfasst 92 Wohnungen in 4 jeweils 6-stöckigen Holzhäusern. Insgesamt sind in diesen Häusern 1.600 Kubikmeter Holz verbaut, rund 60 Kubikmeter pro Stockwerk. Diese Menge wächst in nur 60 Sekunden im Wald wieder nach, der gesamte Holzbau der Wohnanlage in einer knappen halben Stunde.

Seit Jahrhunderten wird nie mehr genutzt als nachwächst

Oberstes Gebot der Waldbewirtschaftung in Österreich ist, dass nie mehr genutzt wird als nachwächst. Von den 30 Mio. Kubikmetern Holz, die jährlich nachwachsen, erntet die österreichische Forstwirtschaft aktuell rund 26 Mio. Kubikmeter. Der Rest verbleibt im Wald und vergrößert stetig den Holzvorrat.

Der Holzbau nimmt zu

Bauen mit Holz erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Fast ein Viertel des jährlichen Bauvolumens in Österreich entfällt bereits auf den Baustoff Holz. Zwischen 1998 und 2013 ist der Holzbauanteil gemessen am Bauvolumen von 14 auf 22 Prozent gestiegen. Tendenziell nimmt er weiter zu. Das Holz dafür steht ausreichend zur Verfügung, ohne Gefahr für den österreichischen Waldbestand und den Holzvorrat. Selbst wenn der gesamte Hochbau eines Jahres in Österreich in Holz errichtet werden würde, würde dafür erst ein Drittel des jährlichen Holzzuwachses verbraucht werden. Grundlage dieser Berechnung ist das durchschnittliche gesamte Hochbauvolumen eines Jahres in Österreich. Dieses würde in Holz gebaut 5,8 Mio. Kubikmeter Holzbauprodukte erfordern. 18 Mio. Kubikmeter Holzbauprodukte können aus dem jährlich zuwachsenden Holz hergestellt werden.

Bauen mit Holz ist aktiver Klimaschutz

1.600 Kubikmeter verbautes Holz in der Wohnanlage Hummelkaserne in Graz bedeuten 1.600 Tonnen weniger CO2 in der Atmosphäre. Denn jeder Kubikmeter Holz bindet 1 Tonne CO2. Das in den Holzbauten auf dem Areal der ehemaligen Hummelkaserne gebundene CO2 entspricht der durchschnittlichen Jahresemission von mehr als 1.000 PKW. Bedenkt man, dass durch die Verwendung des Baustoffs Holz auch noch CO2-Emissionen aus der Herstellung anderer Baustoffe vermieden werden, ist die Klimaschutzleistung des Holzbaus noch bedeutend höher.

WaldbewirtschaftungHummelkaserneHolzwohnbauHolzbauanteilKlimaschutz