Holzbaupreis Niederösterreich 2018: Die besten 5

METRO ZERO 1 © Walter Ebenhofer

Die Handelskette METRO hat in St. Pölten einen Großmarkt ganz aus Holz errichtet und zählt damit zu den Preisträgern des Holzbaupreis Niederösterreich 2018.

Bereits zum 16. Mal wurden mit dem Holzbaupreis Niederösterreich die besten Holzbauten des Landes prämiert. Aus 65 Einreichungen kürte die Expertenjury 4 Kategoriensieger und vergab einen Sonderpreis. Die Preise wurden am 15. März 2018 verliehen.

Ein kleines Einfamilienhaus mit großem Dach, ein Plus-Energie-Großmarkt ganz aus Holz, ein Laborgebäude in Brettsperrholzbauweise, ein mehrgeschossiger Wohnbau als Erweiterung eines historischen Gebäudes und ein in ein bestehendes Weingut integrierter Wohnungsneubau - das sind die preisgekrönten Bauten, die die vielfältigen Möglichkeiten von Bauen mit Holz aufzeigen.  

Wohnhaus St. Peter in der Au

Auf einem Grundstück in einer gewachsenen Siedlung - da wo sich früher der Pfarrhof befand - steht das nach außen bescheiden wirkende "kleine Haus mit großem Dach". Der Entwurf greift mit dem ausladenden Satteldach eine vertraute Bautypologie auf. Außer der Bodenplatte, dem Sanitärkern und dem Treppenhaus aus Sichtbeton kam als Baustoff ausschließlich Fichtenholz (Brettsperrholz-Platten) zum Einsatz. Durch die schwarze Lasur der Außenverschalung nimmt sich die Kubatur zurück, die plattensichtige eingezogene Loggia bildet ein charmantes Entree. Der einfache Grundriss überrascht in der Großzügigkeit der Raumfolge, die Freiräume wirken unter dem ausgreifenden Dach geborgen. Die konsequente Reduktion und Sichtigkeit der verwendeten Oberflächen unterstreicht die Einfachheit des Konzepts, das einen traditionellen Bautypus frisch interpretiert.

Holzbaupreis Niederösterreich 2018, Preisträger Kategorie Wohnbauten
Standort: St. Peter in der Au, Niederösterreich/A 
Bauherr: privat
Architektur: Bogenfeld Architektur ZT-GmbH

METRO ZERO 1

Der Neubau des Metro-Marktes in St. Pölten bot die Möglichkeit, ein neues Gebäudekonzept für Großmärkte zu entwickeln und wesentliche Weichen für den Um- und Neubau weiterer Filialen zu stellen. Der ca. 13.000 m2 große, 10 m hohe Gebäudekomplex wurde zur Gänze als Holzbau entwickelt und ausgeführt. Durch die Kombination von raumhohen Kreuzstützen mit Brettschichtholzträgern konnten große Spannweiten statisch effizient umgesetzt werden. Der Verkaufsraum erhält durch seine Holzoberflächen eine atmosphärisch freundliche Weitläufigkeit. Die Außenhaut ist als hochgedämmte Ständerkonstruktion ausgeführt und mit einer Holzfassade versehen. Diese ist thermobehandelt, gebürstet und mit einem Vorvergrauungsanstrich versehen, der sich mit der Zeit auswaschen soll. Insgesamt wurden 610 m2 Holzplatten und 2.250 m3 wieder verwertbares Massivholz im Gebäude verbaut. Ein intelligentes Haustechnikkonzept in Verbindung mit der Photovoltaikanlage am Dach machen den Großmarkt zum Plus-Energie-Haus mit geringen Betriebs-und Wartungskosten.

Holzbaupreis Niederösterreich 2018, Preisträger Kategorie Nutzbau
Standort: St. Pölten, Niederösterreich/A 
Bauherr: METRO Cash&Carry Österreich GmbH
Architektur: Poppe*Prehal Architekten ZT GmbH
Fertigstellung: 2017

Umbau Weingut Höllerer

Für eine junge Winzerfamilie wurde im Dachbereich des Hoftrakts eines bestehenden Weinguts in Holzbauweise eine zeitgemäße geräumige Wohnung geschaffen, die sich organisch in die bestehende Struktur einfügt. Die Dachlandschaft wurde mit zwei Giebeldächern fortgeführt, die gegenüber dem Bestand ausgedreht sind, um den Hauptraum Richtung Hof zu orientieren und die wohnungsbezogenen Freiräume optimal in die Kubatur zu integrieren. Den Raumabschluss Richtung Hofseite bildet eine durchlässige Holzlattenfassade aus Mini-Brettschichtholz-Trägern aus vorvergrauter Lärche. Aufgrund der komplexen Anschlussgeometrie wurde der konstruktive Holzbau nicht vorgefertigt. Die Wandelemente sind in Holzständerbauweise (Zellulosedämmung) ausgeführt, die Dachuntersichten im Innenbereich aus Dreischichtplatten (Fichte). Alle im Inneren sichtbare konstruktive Elemente wurden weiß lasiert, um einen homogenen Raumeindruck zu erzeugen.

Holzbaupreis Niederösterreich 2018, Preisträger Kategorie Um- und Zubau, Sanierung
Standort: Engabrunn, Niederösterreich/A 
Bauherr: Weingut Höllerer
Architektur: Imgang Architekten ZT GmbH

Labor- und Bürogebäude IFA Tulln, BOKU

Der 2-geschossige Bau besticht durch seinen Pragmatismus und den sinnvollen Einsatz von Brettsperrholz. Im Gebäudeinneren wurden die Brettsperrholz-Trennwände aufgrund der großen Spannweite des Gebäudes tragend ausgeführt. Auch die Zwischendecke besteht aus Brettsperrholz und sogar der Aufzugsschacht in der Erschließungszone ist in Brettsperrholz-Bauweise umgesetzt. Die Fassade (vorgefertigter Holzrahmenbau) mit den streng rhythmisierten Fensteröffnungen spiegelt die klaren Arbeitsabläufe einer Forschungseinrichtung wider. Dabei wird aber auch der Wohnlichkeit der Arbeitsumgebung große Bedeutung beigemessen. Der linear zonierte Grundriss weist gut belichtete Büros Richtung Süden und Labors mit blendfreiem Licht im Norden auf. Durch die eindeutigen Zonierungen, in denen die Raumbegrenzungen variabel sind, ist nicht nur die Orientierung im Gebäude, sondern auch das Zusammenspiel von Bautechnik und Nutzung souverän gelöst.

Holzbaupreis Niederösterreich 2018, Preisträger Kategorie Öffentliche- und Kommunalbauten
Standort: Tulln, Niederösterreich/A 
Bauherr: Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
Architektur: ARGE DELTA SWAP
Fertigstellung: 2017

Wohnen an der Stadtmauer

Mitten im historischen Stadtzentrum von Horn wurde ein Kleinod zu neuem Leben erweckt. Das hofseitige Bestandsgebäude aus der Renaissance wurde behutsam saniert und um einen 3-geschossigen Holzbau erweitert, der die denkmalgeschützte Stadtmauer überragt. Äußerlich gibt sich der elegante, in den Putzfarben mit dem Bestand korrespondierende Baukörper nicht als Holzbau zu erkennen, dabei liegt der Holzanteil des Gebäudes (deckentragende Holzaußenwände) bei 90 Prozent. Der Einsatz vorgefertigter Module erlaubte eine kurze Bauzeit, die holzsichtigen Loggien und Decken unterstreichen den Wohnkomfort in naturnaher Innenstadtlage.

Holzbaupreis Niederösterreich 2018, Preisträger Sonderpreis Wohnbauten
Standort: Horn, Niederösterreich/A 
Bauherr: Günter Kerbler
Architektur: AH3 Architekten ZT GmbH

Weiterführende Links

HolzbaupreiseWohnbautenUm- und ZubauProduktionsstättenBürobauten